Christoph Seehase

cseehase@banchetto-musicale-frankfurt.de

Christoph Seehase beschäftigte sich in seiner Geburtsstadt Münster zunächst intensiv mit Kirchenmusik (Orgel und Chorleitung). In Dortmund studierte er Förderschulpädagogik und Schulmusik mit Hauptfach Gitarre und Zweitfach Orgel. In dieser Zeit arbeitete er als Kirchenmusiker, spielte E-Gitarre in einer BigBand und bevorzugte lateinamerikanische Musik auf der klassischen Gitarre.

Seine wahre Leidenschaft galt aber schon immer der Alten Musik, denn: Barockmusik macht glücklich!


Christoph Seehase spielt Laute seit 1992 und erhielt Unterricht bei Andreas Limperg (Wuppertal) und Sigrun Richter (Dr. Hoch´sches Konservatorium Frankfurt).

Seither spielt er in verschiedenen Ensembles wie dem Testudines Lautenensemble Frankfurt (Ltg. Sigrun Richter), Cant´Espresso Frankfurt (mit Martin Höllenriegel und Renata Grunwald - Gesang, Brigitte Hertel - Cembalo) und Voce Seicento (mit Ingo Negwer - Laute, Renata Grunwald - Gesang, Gisela Uhlen-Tuyala - Gambe).

In verschiedenen Instrumental- und Vokalbesetzungen konnte er seine Kenntnisse im Continuospiel vertiefen und auch bei größeren Produktionen wie den Bach-Passionen, Schütz´ Exequien, Buxtehudes „Membra Jesu Nostri“ u. ä. im Rhein-Main-Gebiet mitwirken.


Mit Renata Grunwald entwickelte er diverse Duoprogramme in Verbindung mit Text und Rezitation barocker Literatur.

Aus der Begegnung mit der Sängerin Antonella Sergi entstand das Projekt „InCoincidenza“: süditalienische Canti Populari und Tarantellen werden mit dem Instrumentarium der Alten Musik begleitet.

Hauptberuflich ist Christoph Seehase stellvertretender Schulleiter der Helen-Keller-Förderschule in Oberursel.

Christoph Seehase spielt ein Arciliuto von Bernd Holzgruber (1998, nach Tieffenbrucker) und eine Barockgitarre von Marcus Wesche (2010, nach Stradivari).